Wenngleich der Drill jedes Mal kurz war, konnte ich in einem gleichmäßigen Rhythmus eine Vielzahl von Brassen fangen.

Ich wünsche Euch auch so viel Spaß beim „kurzen“ Methodfeedern.

Weil Gutes glücklich macht!

Euer

Martin Siwon, Browning Germany

Dafür verwende ich sehr gern die „Tickler“ Ruten aus der Browning „Carp King Range“. Diese Ruten sind mit 2,20 Metern ziemlich kurz und einteilig. Die Spitzen lassen sich für den Transport herausziehen und für eine optimale Bissanzeige auswechseln. Die „Ticklers“ bieten eine tolle, durchgehende Aktion und eine sehr reibungsarme Schnurführung. Der EVA-Griff ist ergonomisch geformt und die Ruten sind insgesamt sehr leicht. Die passende kleine Black Magic Rolle hatte ich mit einer „Low Stretch“ monofilen Schnur befüllt und am Ende der Schnur verrichtete der Hydrus Methodkorb seine Dienste.

Um gezielt die größeren Fische auf dem ufernahen Angelplatz zu selektieren, verwendete ich hauptsächlich kleine Fischmehlpellets im Korb und am Methodhaken hing wahlweise ein Pellet oder ein Maiskorn. Die ersehnten Bisse kamen mit einbrechender Dunkelheit. Bisse, die sich auch bereits durch „Schnurschwimmer“ an der feinen 0,5 oz Spitze angekündigt hatten.